Historie des ADAC e. V.

erster RTH.Hilfe, Schutz und Rat für mehr als 18,7 Millionen Mitglieder

Starker und zuverlässiger Partner in Sachen Mobilität

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) feierte im Jahre 2003 sein 100-jähriges Bestehen. Mit mehr als 18,7 Millionen Mitgliedern ist er derzeit der größte Automobil-Club in Europa. Die vier Buchstaben stehen für einen Verein, der seinen Mitgliedern rund um die Uhr Hilfe, Schutz und Rat bietet und sich als Interessenvertreter für alle Themen rund um die Mobilität stark macht.

Der Club wurde 1903 in Stuttgart von 25 begeisterten Motorradfahrern als Deutsche Motorradfahrer-Vereinigung (DMV) gegründet. Die Zahl der Mitglieder nahm ebenso schnell zu wie die Art der Kraftfahrzeuge. 1911 wurde daher der Name Allgemeiner Deutscher Automobil-Club gewählt. Im Dritten Reich musste der ADAC wie alle anderen Clubs seine Organisation an einen Einheitsclub abgeben. Der Neubeginn nach dem Zweiten Weltkrieg gelang 1946 in München, dem Sitz des alten und neuen ADAC. Mit 5000 Mitgliedern startete er in eine neue Epoche. Im Jahr 1954 wurde unter dem Namen ADAC-Straßenwacht die Pannenhilfe des Clubs wieder ins Leben gerufen. Dies war in Verbindung mit der einsetzenden Reisewelle und den zahlreichen touristischen Leistungen Auslöser für ein starkes Wachstum der Mitgliederzahlen. 1965 überschritt der Club seine damalige Traumgrenze von einer Million Mitgliedern. Nach der Wiedervereinigung im Jahr 1990 wurde die Zehn-Millionen-Grenze übersprungen.

Der ADAC hat sich in den 100 Jahren seines Bestehens vom Verein zum großen europäischen Mobilitätsdienstleister entwickelt. Sein Erfolg beruht auf den zahlreichen Leistungen, die er seinen Mitgliedern anbietet. Vor allem die Qualität der Pannenhilfe und die Leistungen des Schutzbriefs gehören zu den herausragenden Angeboten des Clubs. Aber auch die Gründung der bundesdeutschen Luftrettung geht auf den ADAC zurück. Nach einem erfolgreichen Test hat der Automobil-Club 1970 in München den ersten ausschließlich für zivile Rettungszwecke zur Verfügung stehenden Hubschrauber in Dienst gestellt.

 

Eckdaten der Geschichte:

24.5.1903
Gründung des ADAC in Stuttgart, zunächst als „Deutsche Motorradfahrer-Vereinigung" (DMV)

1904
Bereits größter Kraftfahrverband Deutschlands

1905
Umzug des Clubs nach München in die Königinstraße

1907
Namensänderung in „Deutsche Motorfahrer-Vereinigung"

1911
Namensänderung in „Allgemeiner Deutscher Automobil-Club" (ADAC)


1912
Erstes ADAC-Reisebüro

1925
Die Clubzeitschrift „Deutscher Motorradfahrer"und später „Der Motorfahrer" erhält ihren heutigen Namen „ADAC Motorwelt"

1926
50 000 Mitglieder, davon ca. ¼ Motorradfahrer

1928
Gründung „ADAC-Straßen-Hilfsdienst" 

1933
Auflösung des ADAC und Eingliederung der Organisation in den Einheitsclub „Der Deutsche Automobil-Club" (DDAC) des nationalsozialistischen Kraftfahr-Korps

1946
Wiedergründung des ADAC, zunächst in der amerikanisch besetzten Zone1949 Erste Hauptversammlung nach dem II. Weltkrieg

1951
Einführung Auslandshilfsdienst (d. h. kostenloser Fahrzeugrücktransport aus dem Ausland zur jeweils nächsten Grenzstation)

1954
Wiedergründung der Pannenhilfe „ADAC-Straßenwacht"

1957
Gründung der ADAC Reise GmbH

1958
Gründung der ADAC Verlag GmbH

1958
Erster ADAC-Schutzbrief

1959
Einführung der ADAC-Informationszentrale

1964
Gründung der ADAC-Notrufzentrale in München („sechsmal die Zwo")

1965
Eine Million Mitglieder

1970
Gründung der Luftrettung - ADAC-Rettungshubschrauber Christoph 1 in München; Einführung Fahrsicherheitstraining für Pkw

1972
Gründung der ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AG

1974
Erste Auslands-Notrufstation in Athen

1975
Gründung des ADAC-Ambulance-Service

1976
Einführung Tourenpaket

1977
Fünf Millionen Mitglieder

1978
Gründung der ADAC-Rechtsschutz Versicherungs-AG

1982
Gründung der ADAC Luftrettung GmbH

1990
Gründung des ADAC in der DDR

1990
10 Millionen Mitglieder

1991
Gründung der ADAC Autovermietung GmbH

1995
Gründung der ADAC Service GmbH; Gründung einer eigenen Auslandsreise-Krankenversicherung

1996
Gründung der ADAC Fahrsicherheit GmbH

1997
Einweihung ADAC-Technik-Zentrum

1999
Gründung von ARC Europe

1999
14 Millionen Mitglieder

2000
Kooperation der Reise GmbH mit DERTOUR

2002
Einführung ADAC-Unfallschutz und ADAC-Autoversicherung

Zusätzliche Informationen