„Ganz schön helle“

Sicherheit und Sichtbarkeit für Erstklässler

Unter dem Motto „Ganz schön helle“ verteilt die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ auch in diesem Jahr rund 750 000 Sicherheitswesten.

Kinder sind die schwächsten Teilnehmer im Straßenverkehr und daher besonders gefährdet. 

Bei dieser Aktion ist es der ADAC Stiftung besonders wichtig, dass die Lehrer auf die Akzeptanz bei Kindern und Eltern hinwirken. Die Schulen erhalten unter unten genanntem Link ausführliches Begleitmaterial für den Unterricht, für Eltern gibt es Tipps zum Trainieren des Schulwegs.
Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Sie nehmen ihre Umwelt anders wahr, haben wegen ihrer Körpergröße nicht den erforderlichen Überblick und sind sich der Gefahren im Straßenverkehr oft nicht bewusst. Auch das Richtungshören ist noch nicht ausgeprägt. Das richtige Verhalten muss also antrainiert werden.
Immer noch verunglücken zu viele Kinder im Straßenverkehr, weil sie nicht oder zu spät gesehen werden. Je eher ein Kind im Straßenverkehr erkannt wird, desto mehr Zeit bleibt den Autofahrern für ein Brems- oder Ausweichmanöver.
Das an den Westen angebrachte Reflektionsmaterial führt dazu, dass Kinder im Dunkeln schon aus 140 Metern Entfernung gut wahrgenommen werden. Helle Kleidung ist nur aus einem Abstand von 40 Metern zu sehen. Dunkel gekleidete Kinder kann ein Autofahrer im Scheinwerferlicht erst 25 Meter vorher erkennen.

Um ihre Sichtbarkeit und ihre Sicherheit zu erhöhen, verteilt die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ in diesem Jahr wieder ihre leuchtend gelben Sicherheitswesten. Interessierte Grundschulen können diese ab sofort unter www.adac.de/sicherheitswesten oder unter der Servicenummer 0180 3022499 bestellen. Die bestellten Westen werden Mitte September geliefert.

Zusätzliche Informationen